The BossHoss rocken MAREDO

The BossHoss rocken MAREDO

The BossHoss rocken MAREDO

Zur Eröffnung des neuen MAREDO Flagshipstores gaben die Country-Rocker von The BossHoss eine exkusives Konzert im Steakhouse am Gendarmenmarkt in Berlin.

„Hier gibt’s auf jeden Fall die besten Steaks der Stadt. Wir kommen wieder”, rief Frontmann Alec unmittelbar nach dem Auftritt. Wir freuen uns darauf!

Für alle die es verpasst haben:

Appetit bekommen?

Lesen ist gut. Essen ist besser. Reservieren Sie sich einen Tisch in einem MAREDO-Restaurant in Ihrer Nähe.

Speisekarte >>

Speisen und Getränke entdecken. 

 

Steakhäuser >>

MAREDO in der Nähe finden.

 

Gutscheine >>

Ein MAREDO-Gutschein ist eine tolle Sache.

 

Steaks & Stories >>

Alles, was man über Steaks wissen muss.

 

Karriere >>

So werden Steaks zum Beruf.

 

KONTAKT >>

Fragen, Bewertung & mehr.

 

NEWSLETTER >>

Keine Aktionen mehr verpassen.

 

© 2019 Maredo Restaurants Holding GmbH

Freilandhaltung 365 Tage im Jahr: Aufzucht der MAREDO-Rinder

Freilandhaltung 365 Tage im Jahr: Aufzucht der MAREDO-Rinder

Freilandhaltung 365 Tage im Jahr: Aufzucht der MAREDO-Rinder

Eine natürliche Aufzucht durch Freilandhaltung wirkt sich positiv auf die Qualität des Fleisches aus. Maßgeblich hängt dies mit dem Sauerstoffgehalt und den Proteinen im Fleisch zusammen.

Bewegung macht den Geschmack im Steak

Wie entsteht nun der typische Fleischgeschmack, den Steak-Fans auf der ganzen Welt so lieben? Entscheidendes passiert hier in den Muskelfasern und im Fettgewebe des Rindes. Bewegt das Tier eine Muskelpartie werden in den Fasern die Cytochromproteine und das Protein Myoglobin aktiviert. Beide sind für die Sauerstoffzufuhr im Muskel zuständig. Da diese Zufuhr durch den Blutfluss geregelt wird, ist ein viel genutzter Muskel im Körper in der Regel besser durchblutet und das Fleisch somit umso saftiger. Ein gutes Beispiel beim Rind ist die „Rinderbacke“. Weil der Kaumuskel viele Stunden am Tag aktiv ist, ist das Fleisch dieser Körperregion eines der am saftigsten überhaupt.

Umgekehrt kann sorgt eine unzureichende Bewegung  der Rinder, zum Beispiel durch eine Stallmast, für eine Unterentwicklung der Muskulatur sorgen.  Das Fleisch der Tiere mit unterentwickelten Muskeln kann dadurch keine hohe Qualität erreichen und fällt trockener sowie hellfarbiger aus.

Rinder bei MAREDO: 365 Tage Weidehaltung im eigenen Rhythmus

Die Freilandhaltung tut den Tieren gut und wirkt sich auch positiv auf die Qualität der späteren Steaks aus. Das Fleisch von gestressten Tieren schmeckt wegen der ausgeschütteten Stresshormone einfach anders. Es ist jedoch nicht nur wichtig den Tieren genügend Auslauf zu geben. Es ist ebenso von Bedeutung die Rindern in Südamerika auch stets in ihrem eigenen Rhythmus weiden zu lassen.

In der südamerikanischen Pampa können die Rinder fressen, wann sie wollen und kommen somit nicht in Ihrem Biorhythmus durcheinander. Das ist nur mit einer natürlichen Grasfütterung in Freilandhaltung zu erreichen. Die Freilandhaltung bildet somit die Grundlage für ein hochwertiges Fleisch und ein erstklassiges Steak.

Appetit bekommen?

Lesen ist gut. Essen ist besser. Reservieren Sie sich einen Tisch in einem MAREDO-Restaurant in Ihrer Nähe.

Speisekarte >>

Speisen und Getränke entdecken. 

 

Steakhäuser >>

MAREDO in der Nähe finden.

 

Gutscheine >>

Ein MAREDO-Gutschein ist eine tolle Sache.

 

Steaks & Stories >>

Alles, was man über Steaks wissen muss.

 

Karriere >>

So werden Steaks zum Beruf.

 

KONTAKT >>

Fragen, Bewertung & mehr.

 

NEWSLETTER >>

Keine Aktionen mehr verpassen.

 

© 2019 Maredo Restaurants Holding GmbH